flexheader3

Förderverein Freibad Barenburg e.V.

Klaus Parakenings

Weidenweg 8

27245 Barenburg

0 42 73 / 81 99

 

Aktuelles

 

Zur diesjährigen Helferfete am Freitag den 20. April kamen zahlreiche Sponsoren des neuen Spielplatzes und alle konnten sich vom gelungenen Werk überzeugen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an den Initiator Michael Maschmann, den Sponsoren und allen, die am Bau des neuen Spielplatzes beteiligt waren. Die offizielle Einweihung des Spielplatzes und die Saisoneröffnung fand bei recht kühlen Wetter am Sonntag, den 23. April um 15.00 Uhr statt. Zahlreiche Kinder des Barenburger Kindergartens Sonnenstrahl hatten große Scheren gebastelt und symbolisch ein Band zerschnitten. Der neue Spielplatz wurde sofort von den Kindern begeistert in Beschlag genommen. Nun freuen wir uns alle auf die Saison 2012. 

Wir über uns

 

Auf Initiative von Bürgermeister Heinrich Kammacher und Dietmar Witte kamen am 8. November 1994 21 interessierte Bürger und Bürgerinnen der Fleckensgemeinde Barenburg zur Gründungsversammlung "Förderverein Freibad Barenburg" in Döpkes Kneipe zusammen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. 

Zweck des Vereins ist es die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesen, insbesondere des Schwimmsports und der Erhaltung des kommunalen Freibades Barenburg

Hierzu beschafft der Verein Mittel für die Modernisierung und Steigerung der Attraktivität, die dann der Gemeinde Barenburg als Träger des Freibades überlassen werden. 

Der Verein ist beim Amtsgericht Sulingen eingetragen und die Mitgliedschaft beträgt jährlich Euro 10,- . 


Der Vorstand:

1. Vorsitzender Klaus Parakenings

2. Vorsitzender Werner Sachs

Kassenwart Michael Müller

Schriftführer Detlef Meier

Der Förderverein ist seit 1994 in jedem Winterhalbjahr aktiv, um das Bad attraktiver und schöner darzustellen. Hier ein Ausschnitt was seit dem vom Verein saniert, erneuert und angeschafft wurde. 

Im Bereich Fliesenarbeiten sind das Planschbecken, die Beckenköpfe, Nichtschwimmertreppe und Wände, im Schwimmer die Wände und Schräge sowie die Durchschreitebecken neu gefliest worden, aber auch in den Umkleiden wurden die Wände gefliest. Das Maschinenhaus ist komplett saniert worden, das heißt die Eisenrohre wurden durch Kunststoffrohre ersetzt, Pumpen sind erneuert bzw. überholt worden. Die drei Filter wurden geleert, gereinigt und von innen neu beschichtet. Da die gesamte Elektrik nicht mehr dem Standard entsprach, ist komplett überholt, erneuert und erweitert worden. 

Die bislang größte und spektaktulärste Aktion war der Kauf einer 86 m langen Riesenrutsche von der Stadt Osnabrück. Unser damalige 1. Vorsitzender Dietmar Witte hatte im Radio "Antenne Niedersachsen" davon gehört, dort angerufen und so kam es zum Kauf. Mit vier großen LKW's wurden die Einzelteile aus Osnabrück abgeholt, den Baukran stellte nach einem Aufruf im Radio unser hiesiger Bauunternehmer H. Meyer zur Verfügung. Dank der Herstellerfirma, die uns bei der Planung sehr geholfen haben, ging es mit dem Bau los, über 30 Qubikmeter Beton wurden verarbeitet. Dies alles war ein enormer Arbeits- und Planungsaufwand, doch es hat sich gelohnt. Himmelfahrt 1997 konnte die Rutsche eingeweiht werden, weit über 1.000 Leute kamen ins Bad. 

Inzwischen wurde die Rutsche von außen mit einem Spezialanstrich neu gestrichen und beschichtet. Der Eingangsbereich ist neu gepflastert und das Eisentor wurde Dank eines Sponsors mit einem Schiebeelement versehen . Die abgängigen Umkleiden sind durch neue ersetzt worden. Um den Standard zu verbessern sind Warmduschen installiert, die kostenfrei genutzt werden können. Der neu gebaute Geräteraum ist ideal für alle Werkzeuge. Damit der Pächter des Kiosk bessere Arbeitsbedingungen hat ist mehr Lagerkapazität geschaffen worden und ein Entsorgungsbereich hergerichtet. Die Sicherheit im Bad liegt uns am Herzen. Mehrere Kameras sind installiert die vom Kassenraum einzusehen sind. Für die kleinen haben wir Spielgeräte angeschafft ein Beachvolleyballfeld, ein Schachfeld sind aufgebaut, neue Tische, Liegen, Stühle und Sonnenschirme wurden gekauft. 

Um eine optimale Wasserqualität bieten zu können ist die Chlorgasanlage komplett erneuert und Marmortürme zur zusätzlichen Filterung des Wassers aufgestellt. Neue Hinweisschilder zeigen auch den vielen auswärtigen Besuchern den richtigen Weg. Zu den immer wiederkehrenden Arbeiten gehört das Ausholzen und Beschneiden sowie das neu Anpflanzen in den Beeten. Zur Saison 2006 ist ein neuer Flyer in Umlauf gebracht worden um noch mehr auf das Bad aufmerksam zu machen. 



Seit 1994 bis zum Saisonanfang 2008 haben wir ca. 12.500 unentgeltliche Arbeitsstunden im Bad gearbeitet (dies sind ca. pro Jahr 600 Arbeitsstunden) Sprungkuhle neu verfliest, Beckenkopf Schwimmer und Sprungkuhle neu verfliest, neue Auffahrt vom Sportplatz mit Durchgangstor gebaut. Im Herbst wird festgelegt was bis zur neuen Saison gemacht werden soll, und von Januar bis Ende April sind an jedem 2. Samstag Arbeitseinsätze um alles ferig zu bekommen. Hierzu ist jede helfende Hand herzlich willkommen. Dies war nur ein Ausschnitt der Arbeiten die geleistet wurden, es sind noch unzählig viele die nicht alle an dieser Stelle beschrieben werden können. 


Viel wurde in den Jahren gespendet, wie zum Beispiel: die Rutschen im Planschbecken und im Nichtschwimmer, Schachfiguren, Tischtennisplatte, Basketballkorb, Baumaterial, Geld... 

Seit 1997 ist es auch möglich im Bad Werbung zu machen. An der Blende, die rund um das Flachdach der Freibadgebäude läuft, können 27 Tafeln von 2,00 Meter Breite und 0,60 Meter Höhe angebracht werden. Zur Zeit haben wir 24 Werbepartner. Die jährliche Miete liegt je nach Platz bei
Euro 180,00 und Euro 250,00. 

Info bei:

 

Detlef Meier 
Telefon: 0 42 73 / 83 55
 


Jeder der etwas spendet bekommt selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.
Zur Zeit hat der Förderverein Freibad Barenburg e.V. über 100 Mitglieder und in den nächsten Jahren noch sehr viel vor. 

Website durchsuchen

Das Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Barenburg